Fahrendes Volk

Steckbrief



steckbild.jpg


Steckbrief nennt man eine von einem Gericht erlassene Requisition (Auslieferungsgesuch) zur Habhaftwerdung eines Verbrechers, dessen Person, Bekleidung u.s.w. beschrieben wird. Der Steckbrief muß die Anzeige des Verbrechens enthalten, dessen der Requirirte beschuldigt wird, darf nur bei hinreichend schweren Verbrechen und hinreichend dringend Verdachtsgründen erlassen werden und wird nur entweder an die Gerichte geschickt, in deren Sprengel man den Verbrecher vermuthet, oder öffentlich bekannt gemacht. Im Betretungsfall wird der steckbrieflich Verfolgte festgehalten und an das Gericht abgeliefert, von welchem er requirirt worden ist.[1]

Beispiel für Originaleintrag größeren Umfangs:

Der Chemiker und Fabrikbesitzer Alexander Friedrich Theodor Jung, zu Wellborn bei Magdeburg geboren, später wohnhaft zu Stepnitz bei Stettin, ist in den Jahren 1854 bis 1856 von der Kreisgerichts-Commission zu Stepnitz wegen verschiedener polizeilicher Vergehen zu 6 Geldstrafen, in den Jahren 1852, 1854 und 1856 von den Kreisgerichten Templin und Cammin wegen Beleidigung öffentlicher Beamter mit 14tägigem Gefängnis, wegen unbefugten Kurierens und Anmaßung des Doctortitels mit 10 und 20 Thalern Geldbuße, wegen Widerstandes gegen die Staatsgewalt und Beleidigung einer Behörde zweimal mit 4wöchentlichem Gefängnis, vom Amtsgericht Blumenthal wegen Beleidigung und Anmaßung des Titels "Doctor" und "Preußischer Lieutnant" mit Geldbuße und am 12.März [diesen Jahres] vom großen Senat des Obergerichtes Verden wegen Beleidigung der Amtsehre, mehrfacher Verläumdung [sic!] und Injurie [=Beleidigung] zu 25 Thalern Geldbuße und 3monatlichem Gefängnis verurtheilt. Am 5.März [diesen Jahres] ist Jung durch eine von der Landdrostei Stade bestätigte, auf Antrag der Amtsversammlung in Blumenthal erlassene Verfügung des dortigen Amts aus dem Amtsbezirk verwiesen. Jung ist Wittwer und hat eine Tochter. Er ist ohne Vermögen. In Farge hat er unbefugterweise den
Preußischen Hausorden von Hohenzollern und die Rettungsmedaille getragen. Hannover, 21.Mai 1859, Königlich Hannoversche Polizei-Direction. [2]




(Quelle: [1] Bilder-Conversations-Lexikon für das deutsche Volk, Band IV., Leipzig 1841, Seite 282;
[2] Königlich Preußisches Central-Polizei-Blatt, Berlin, Jahrgang XLI. (1859), Seite 230, Eintrag No.51)

www.moritzrabe.de