Fahrendes Volk

Hobo



external image 180px-ThreeHobosChicago1929.jpg Hobos in Chicago, 1929

Ein Hobo ist ein US-amerikanischer Wanderarbeiter. Hobos sind meist heimatlos und nutzen Güterzüge, um durchs Land zu reisen und sich hier und dort mit kleineren Tätigkeiten etwas zu verdienen.
Die Blütezeit der Hobo-Subkultur waren das späte 19. und das frühe 20. Jahrhundert. Ein später berühmt gewordener Hobo war der Schriftsteller Jack London, der 1893/94 große Teile der USA und Kanadas bereiste. Besonders in wirtschaftlichen Krisenzeiten, nach Kriegen und ganz besonders während der Großen Depression nahm ihre Zahl stark zu. Heute existiert eine neue Generation von Hobos, welche das Reisen auf Güterzügen nicht mehr aus wirtschaftlicher Notwendigkeit machen, sondern als Freizeitbeschäftigung. In Britt, Iowa (USA) gibt es den einzigen Hobo-Friedhof. Ein weiterer berühmter ehemaliger Hobo ist der US amerikanische Bluesmusiker Seasick Steve, dessen Lieder sich ausschließlich mit seiner Hobo-Zeit befassen.




(Quelle: http://de.wikipedia.org)

www.moritzrabe.de